Diese schon!
Jetzt Kaufen*

*9,90€ / 250ml Handseife

Über uns

Christoffel-Blindenmission

„Kein Mensch soll blind sein oder unter seiner Behinderung leiden, wenn wir es verhindern können.“ Dies ist seit mehr als 110 Jahren das Credo der Christoffel-Blindenmission (CBM). Die Entwicklungshilfeorganisation kämpft in 55 Ländern dafür, dass sich das Leben von Menschen mit Behinderungen grundlegend und dauerhaft zum Positiven verändert. Die CBM ist aufgrund Ihrer großen Expertise von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Fachorganisation anerkannt und führt seit 1993 das Spendensiegel des DZI.

i+m NATURKOSMETIK BERLIN

Change the world with beauty: Faires Handeln ist i+m NATURKOSMETIK BERLIN eine Herzensangelegenheit. Ob mit FAIR Editionen zu Spendenzwecken, einem selbst initiierten Frauenhaus in Sambia, Kooperationen mit Einrichtungen für behinderte Menschen oder dem Einsatz von fair gehandelten Rohstoffen – i+m möchte etwas bewegen, besser sein und die Dinge zum Positiven ändern. So wird mit i+m Naturkosmetik nicht nur Haut und Haar, sondern die ganze Welt verschönert.

FAIR Edition Spenderseife

Die CBM FAIR Edition Spenderseife von i+m NATURKOSMETIK BERLIN unterstützt mit 1€ pro verkaufter Flasche ein Projekt der Christoffel-Blindenmission (CBM) in Äthiopien, das die Ursachen der Augeninfektionskrankheit Trachom bekämpft. Weltweit sind ca. 158 Millionen Menschen von dieser Infektion bedroht, 1,9 Millionen sind bereits unwiderruflich erblindet. Durch Verbesserung der hygienischen Verhältnisse, u.a. regelmäßiges Händewaschen, kann das Infektionsrisiko deutlich gesenkt werden.

Das Problem

Trachom (griechisch für „Raues Auge“) zählt zu den sogenannten vernachlässigten Tropenerkrankungen (Neclected Tropical Deseases, NTD). Durch Bakterien (Clamydia trachomatis) übertragen kommt es zu einer Infektion am Augenlid, die auf dem Augapfel wie Sandpapier reibt. Dies führt zunächst zu erheblichen Schmerzen und im Verlauf zur Blindheit. Weltweit sind ca. 158 Millionen Menschen von dieser Infektion bedroht, 1,9 Millionen sind bereits unwiderruflich erblindet. Alleine in Äthiopien droht dieses Schicksal mehr als einer Million infizierten Menschen.

Die Verbreitung der Erkrankung wird ermöglicht durch unzureichende hygienische Bedingungen und der Mangel an frischem, sauberem Wasser.

Unsere Lösung

Neben einem groß angelegten Programm zur Verteilung der erforderlichen Antibiotika an die bereits erkrankten Patienten und chirurgischer Behandlung der durch die Infektion entstandenen Narben am Augenlid bekämpfen wir die Ursachen, um dem Erregern der Boden zur weiteren Verbreitung zu entziehen. Zum einen sorgen wir durch die Errichtung von Brunnen für eine besseren Zugang zu sauberem Wasser und Schaffung verbesserter hygienischer Bedingungen (z.B. durch Errichtung von Toiletten). Gleichzeitig führen wir Aufklärungskampagnen in den Communities durch. Denn neben den hygienisch unzureichenden Bedingungen ist oft auf Unwissenheit ein Nährboden für die Keime. Zentrales Element dieser Kampagnen ist das Wissen um die Gefahr und das Anleiten zu wichtigen Maßnahmen zum Selbstschutz – wie vor allem dem Händewaschen.

Unsere Programme zur Bekämpfung der Krankheit zeigt langfristige messbare positive Effekte und wurde bereits von der International Society for Neclected Tropical Desease ausgezeichnet. Allein in Äthiopien konnten wir 75.000 Menschen bereits retten. Mit der Unterstützung von i+m und deren Kund*innen können wir unseren Erfolgsweg weiter fortsetzen und kommen unserem Ziel einer Eliminierung der Krankheit in diesem Land ein großes Stück näher.

Zum Shop